Im Zuge des Aus­baus der Havel­land­au­to­bahn A10/A24 sind der­zeit fol­gende, ver­kehrs­be­ein­flus­sende Maß­nah­men geplant bzw. bereits im Gange:

Seit Mon­tag, 4.6.2018, Bau­tä­tig­keit auf der A10 in den Bau­ab­schnit­ten 6 und 8

  • BA 8 zwi­schen Auto­bahn­drei­eck Pan­kow und Anschluss­stelle Müh­len­beck und  
  • BA 6 zwi­schen Anschluss­stelle Ora­ni­en­burg und Auto­bahn­drei­eck Havel­land  

Seit Mon­tag, 4.6.2018, läuft der Ver­kehr über einen soge­nann­ten 2n+2‑Verkehr, bei dem die Fahr­spu­ren in Fahrt­rich­tung Ham­burg nach Innen ver­legt und ver­engt wur­den. Hier ist beson­dere Acht­sam­keit – ins­be­son­dere beim Über­ho­len im Bau­stel­len­be­reich gebo­ten. Zur Unfall­prä­ven­tion und für die Ver­kehrs­si­cher­heit aller Verkehrsteilnehmer/innen wurde sei­tens der Behör­den ein Geschwin­dig­keits­li­mit von 60 km/h im Bau­stel­len­be­reich und ein Über­hol­ver­bot für LKW ein­ge­rich­tet, um des­sen Beach­tung gebe­ten wird.

Ab Mon­tag, 11.6.2018, beginnt der Aus­bau im Bau­ab­schnitt 5 

  • BA 5 zwi­schen Auto­bahn­drei­eck Havel­land und Anschluss­stelle Krem­men 

Auch hier wird der Ver­kehr über einen soge­nann­ten 2n+2‑Verkehr lau­fen. Die Fahr­spu­ren in Fahrt­rich­tung Ham­burg wur­den ver­engt. Es gel­ten Geschwin­dig­keits­be­schrän­kun­gen von 60 km/h im Bau­stel­len­be­reich und ein Über­hol­ver­bot für LKW.

Ab Mon­tag, 25.6.2018, Bau­tä­tig­keit auch auf der A24 im Bau­ab­schnitt 3 

  • BA 3 im Raum Fehr­bel­lin 

Ab Mon­tag, 25.6.2018, beginnt der Aus­bau der A24 in Fahrt­rich­tung Neu­rup­pin. Wie in den vor­ge­nann­ten Abschnit­ten wer­den auch hier die bei­den Fahr­spu­ren der Rich­tungs­fahr­bahn Ham­burg ver­engt. Auch hier gilt ein Geschwin­dig­keits­li­mit von 60 km/h im Bau­stel­len­be­reich und ein Über­hol­ver­bot für LKW.

Für sich aus den genann­ten Maß­nah­men für die Verkehrsteilnehmer/innen erge­ben­den Ein­schrän­kun­gen bit­ten wir um Ver­ständ­nis.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

Über BAM PPP

BAM PPP ist für die Betei­li­gung der Royal BAM Group an Pro­jek­ten der öffent­lich-pri­va­ten Part­ner­schaft (ÖPP-Pro­jek­ten) ver­ant­wort­lich. BAM PPP ist in fünf euro­päi­schen Schlüs­sel­märk­ten tätig – in den Nie­der­lan­den, Bel­gien, Groß­bri­tan­nien, Irland und Deutsch­land. Zusätz­lich zu den bestehen­den Pro­jek­ten wer­den neue Märkte erschlos­sen. Die Bran­chen­ex­per­tise von BAM PPP umfasst Bau­pro­jekte des Ver­kehrs­we­ge­baus Stra­ßen­bau und Schie­nen­wege), des Baus von Bildungs‑, Gesund­heits- und Jus­tiz­we­sens sowie des Mari­ne­we­sens. BAM PPP hat 46 Pro­jekte mit einem Kapi­tal­wert von über 7,2 Mil­li­ar­den Euro abge­schlos­sen. BAM PPP ist eine Betrei­ber­ge­sell­schaft der Royal BAM Group, einem welt­weit täti­gen Bau­un­ter­neh­men, das an der Euronext Ams­ter­dam bör­sen­no­tiert ist.

www.bamppp.com

 

HABAU Hoch- und Tief­bau­ge­sell­schaft m.b.H.

Die HABAU Hoch- und Tief­bau­ge­sell­schaft m.b.H. mit Sitz in Perg/Oberösterreich ist ein jahr­zehn­te­lang erfolg­reich gewach­se­nes Fami­li­en­un­ter­neh­men und zählt heute mit rund 5.000 Mit­ar­bei­tern und einem jähr­li­chen Bau­vo­lu­men von mehr als einer Mil­li­arde Euro zu den Top Vier der öster­rei­chi­schen Bau­in­dus­trie. Schwer­punkt der Markt­be­ar­bei­tung liegt auf Öster­reich und Deutsch­land.

www.habau.com