Die A10 und die A24 zwi­schen dem Drei­eck Pan­kow und der Anschluss­stelle Neu­rup­pin gehö­ren zu den meist­be­fah­re­nen Stre­cken der Haupt­stadt­re­gion. Sie wer­den bis 2022 unter lau­fen­dem Betrieb aus­ge­baut bzw. erneu­ert, um dem künf­ti­gen Ver­kehrs­auf­kom­men gerecht zu wer­den. Auf­grund von Brü­cken­ab­bruch­ar­bei­ten ist eine Voll­sper­rung der Auto­bahn in bei­den Fahrt­rich­tun­gen unum­gäng­lich.

Wann wird gesperrt?

Von Sams­tag, 26.5.2018, 22:00 Uhr, bis Sonn­tag, 27.5.2018, 14:00 Uhr

Wo wird gesperrt?

Die A10 wird in bei­den Fahr­rich­tun­gen (Ham­burg und Ber­lin) im Bereich zwi­schen Anschluss­stelle Müh­len­beck und Auto­bahn­drei­eck Pan­kow voll gesperrt.

Was pas­siert wäh­rend der Sper­rung?

Im Rah­men der Voll­sper­rung am 26./27.05.2018 wer­den die Brü­cken­bau­werke

a) BW 86Ü1 im Zuge der L 305, Müh­len­be­cker Str. / Ver­bin­dung Müh­len­beck ‑Schö­ner­linde
b) BW 83Ü1 Zehn­ru­ten­weg, Wirt­schafts­weg mit Sack­gas­sen­be­schil­de­rung

Der Neu­bau des BW 86Ü1 (L305) dau­ert bis 2019. Hier wird eine Umlei­tung für den Ver­kehr ein­ge­rich­tet.

Gibt es eine Umlei­tungs­emp­feh­lung für von der Voll­sper­rung betrof­fene Verkehrsteilnehmer/innen?

Ja, es wur­den beschil­derte Umlei­tungs­stre­cken ein­ge­rich­tet:

  • Verkehrsteilnehmer/innen in Fahrt­rich­tung (Drei­eck Pan­kow) Ber­lin fah­ren an der Anschluss­stelle Müh­len­beck ab und wei­ter über die L21 ‑Zühls­lake, Wen­si­cken­dorf zur B273 und von dort wei­ter bis zur Anschluss­stelle Wand­litz (A11)
  • Verkehrsteilnehmer/innen in Fahrt­rich­tung (Nor­den) Ros­tock und Ham­burg fah­ren über die A10 zum Auto­bahn­drei­eck Bar­nim und von dort über die B273 (Wen­si­cken­dorf, Zühls­lake) ‑L21 zur Anschluss­stelle Müh­len­beck (A10)

Warum ist die Voll­sper­rung not­wen­dig?

Um die Sicher­heit der Verkehrsteilnehmer/innen zu gewähr­leis­ten, kön­nen Brü­cken­ab­bruch­ar­bei­ten nur bei voll gesperr­ter Auto­bahn durch­ge­führt wer­den.

Für sich aus den genann­ten Maß­nah­men für die Verkehrsteilnehmer/innen erge­ben­den Ein­schrän­kun­gen bit­ten wir um Ver­ständ­nis.

 

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

Über BAM PPP

BAM PPP ist für die Betei­li­gung der Royal BAM Group an Pro­jek­ten der öffent­lich-pri­va­ten Partnerschaft(ÖPP-Projekten) ver­ant­wort­lich. BAM PPP ist in fünf euro­päi­schen Schlüs­sel­märk­ten tätig – in den Nie­der­lan­den, Bel­gien, Groß­bri­tan­nien, Irland und Deutsch­land. Zusätz­lich zu den bestehen­den Pro­jek­ten wer­den neue Märkte erschlos­sen. Die Bran­chen­ex­per­tise von BAM PPP umfasst Bau­pro­jekte des Ver­kehrs­we­ge­baus (Stra­ßen­bau und Schie­nen­wege), des Baus von Bildungs‑, Gesund­heits-und Jus­tiz­we­sens sowie des Mari­ne­we­sens. BAM PPP hat 46 Pro­jekte mit einem Kapi­tal­wert von über 7,2 Mil­li­ar­den Euro abge­schlos­sen. BAM PPP ist eine Betrei­ber­ge­sell­schaft der Royal BAM Group, einem welt­weit täti­gen Bau­un­ter­neh­men, das an der Euronext Ams­ter­dam bör­sen­no­tiert ist.

www.bamppp.com 

HABAU Hoch-und Tief­bau­ge­sell­schaft m.b.H.

Die HABAU Hoch-und Tief­bau­ge­sell­schaft m.b.H. mit Sitz in Perg/Oberösterreich ist ein jahr­zehn­te­lang erfolg­reich gewach­se­nes Fami­li­en­un­ter­neh­men und zählt heute mit rund 5.000 Mit­ar­bei­tern und einem jähr­li­chen Bau­vo­lu­men von mehr als einer Mil­li­arde Euro zu den Top Vier der öster­rei­chi­schen Bau­in­dus­trie. Schwer­punkt der Markt­be­ar­bei­tung liegt auf Öster­reich und Deutsch­land.

www.habau.com